Magnus-Hirschfeld-Centrum (mhc)


Magnus-Hirschfeld-Centrum (mhc)

Magnus-Hirschfeld-Centrum (mhz)

Magnus-Hirschfeld-Centrum (mhz)

Der  Verein „Magnus-Hirschfeld-Centrum e.V.“ wurde mit einer Spende unterstützt. Er ist seit Jahren als wichtige Einrichtung für Randgruppen bekannt.
Teilweise ist das mhc für die von der Familie/Gesellschaft in einen Randbereich gedrängten Menschen (hierzu gehören auch Kinder und Jugendliche) der letzte Zufluchtsort für einen Weg aus dem Verstecktsein in die Normalität.

 

Die Geschichte des mhc

Der gemeinnützige Verein „Unabhängige Homosexuelle Alternative e. V.“ (UHA e.V.) entstand aus einer Schwulen- und Lesbengruppe. Sie wurde am 01. April 1979 ins Leben gerufen . Seit Juli 1982 verfügt die UHA e. V. über eigene Räume, die man in einer ehemaligen Bäckerei am Borgweg 8 fand. Diese Räume wurden ehrenamtlich von Vereinsmitgliedern und freiwilligen Helfern mit viel Engagement und Arbeit zu einem Kommunikations-, Kultur- und Beratungszentrum für Lesben und Schwule umgestaltet. Dies ist vor allem dem damaligen schwulen Hausbesitzer zu verdanken, der mit der Idee eines Zentrums sympathisierte, obwohl die damaligen Mieter des Hauses eine Mietminderung forderten.

Die offizielle Eröffnung des magnus hirschfeld centrums erfolgte am 14. Mai 1983 mit einer Gala in der Hamburger Musikhalle. Dieser Tag war der 115. Geburtstag des Namensgebers Dr. Magnus Hirschfeld, der sich als Arzt und Sexualwissenschaftler für die Rechte von Homosexuellen einsetzte und für die Straffreiheit homosexueller Handlungen und gesellschaftliche Gleichstellung kämpfte. Indem das mhc seinen Namen trägt, soll er für seine Verdienste geehrt werden.
2014 wurde der Vereinsname in Magnus-Hirschfeld-Centrum e.V. (mhc e.V.) geändert.

Willkommen im mhc

Über 30 Jahre sind seit der offiziellen Öffnung des Magnus – Hirschfeld – Centrums hier am Borgweg vergangen.
Eine Vielzahl von Projekten, Vereinen und Initiativen ist im Laufe der Zeit aus dem mhc hervorgegangen Unter anderem die AIDS-Hilfe Hamburg, das  Präventions-projekt Hein& Fiete, der Radiosender Pink Channel und Intervention e.V.
Die Ziele der Arbeit sind Gleichstellung, gesellschaftliche Chancengleichheit und die positive Wertschätzung einer heterogenen Gesellschaft.
Heute wie gestern bietet das mhc vielfältige Angebote für Schwule, Lesben, Bisexuelle und Trans* aus unterschiedlichsten Bevölkerungskreisen in mehr als 30 Gruppen und Selbsthilfegruppen. Die Beratungsstelle des mhc bietet professionelle Unterstützung bei allen Fragen und Problemen, die mit der sexuellen Identität und Orientierung zusammenhängen.
Als Jugendzentrum ist das mhc ein Ort, an dem junge Schwule, Lesben und Trans* sich treffen können. Fachliche Unterstützung und Aufklärungsarbeit für Schulen und andere Einrichtungen wird geleistet.
Zusätzlich ist das mhc mit seinem Café und einem breiten kulturellen Programm, das von Theater über Musik bis zu Vorträgen und politischer Arbeit reicht, ein Treffpunkt von Menschen mit verschiedenen Lebensweisen und aus unterschiedlichen Altersstufen.

https://www.mhc-hh.de/